Häufige Fragen & Antworten

Was heißt „Ithuba“?

Ithuba ist ein Zulu-Ausdruck für "Möglichkeit", "opportunity". 

Was ist das Ithuba Community College?

Das Ithuba Community College ist eine Schule in einem sehr armen Township südöstlich von Johannesburg, welches klassische Kenntnisse wie Englisch, Mathematik und Naturwissenschaften, aber darüber hinaus auch praktische Fähigkeiten wie Maurern, Tischlerei, Elektro-Installationen vermittelt. 

Wie werden diese „skills“ vermittelt?

Die Gebäude der Schule werden von europäischen Universitäten entworfen und auch gebaut. Österreichische Unternehmen sind ebenso daran interessiert, am Entwicklungs- und Bauprozess mitzuwirken. Jedes Jahr kommen StudentInnen von Architekturfakultäten europäischer Universitäten für jeweils 5-6 Wochen nach Johannesburg, um dort zu bauen. Die heimischen SchülerInnen werden in den Bauprozess integriert und sollen dabei lernen.

Ist dieses College „nur“ eine Schule? Nein. Dieses Projekt soll mehr eine kleine Stadt sein. Deswegen gibt es auch Werkstätten, in denen produziert wird: von den benötigten Möbeln bis zu den Schuluniformen, neben Produkten, die vielleicht auch nach Europa verkauft werden. Kleine, günstige „Mini-shacks“ (Wohnmöglichkeiten), die für europäische StudentInnen und LehrerInnen da sind, um deren Aufenthalt günstig zu gestalten, werden ebenfalls errichtet. Diese sollen auch, wenn sie gerade nicht benötigt werden, als kleine „Trainings-B&B“ (bed and breakfast) vermietet werden, um den örtlichen Jugendlichen den Weg zur Selbständigkeit und zu zeigen. 

Wem gehört das Grundstück?

Das Grundstück gehört Karl Kebert, einem Österreicher, der ein riesiges Stück Land besitzt und  eine wirtschaftlich sehr erfolgreiche Molkerei betreibt. Karl Kebert ist an Bildung sehr interessiert, aus diesem Grund hat er dem Staat bereits einen kleinen Teil seines Grundstücks für den Betrieb einer staatlichen Schule zur Verfügung gestellt. Diese umfasst die Schulstufe 1-7. Herrn Kebert gefiel sehr, was s2arch bisher in Südafrika geleistet hat, und so stellt er dem Ithuba Community College quasi gratis 22.000 m² für vorerst 10 Jahre (mit Verlängerungsoption) zur Verfügung.  

Wer ist s2arch und was hat s2arch bisher in Südafrika gemacht?

s2arch steht für „social, sustainable architecture“ und ist ein von Christoph Chorherr gegründeter gemeinnütziger Verein. s2arch hat es sich zum Ziel gemacht, europäische Universitäten und andere Bildungseinrichtungen zu vernetzen, damit sie in Südafrika kommunale Gebäude wie Kindergärten, Schulen oder Bibliotheken planen, aber dann auch selbst bauen. Nach dem Motto: „build together, learn together“. s2arch hilft bei der Projektentwicklung, vernetzt mit Beteiligten in Südafrika und hilft bei der Finanzierung. Bisher wurden mehr als 30 Projekte realisiert. 

Wer ist Projektbetreiber des Ithuba Community College?

In Südafrika arbeitet s2arch mit den Partnervereinen Ithuba Community College und Ithuba Community Development zusammen, deren Obmann ebenfalls Christoph Chorherr ist. Ithuba Community College betreibt die Schule und ist somit die rechtliche Einrichtung gegenüber den südafrikanischen Schulbehörden und Dienstgeber des gesamten Lehrpersonals. Ithuba Community Development organisiert die Bauprojekte.

Wie erfolgt die Finanzierung des Ithuba Skills College?

Der Schulbetrieb wird zur Gänze vom österreichischen Verein s2arch - social and sustainable architecture finanziert. Es gibt allerdings die Möglichkeit, in Südafrika öffentliche Mittel zu beantragen, ein entsprechender Antrag wird zur Zeit geprüft. Schulgeld zahlen die SchülerInnen keines.